2007 - HAUTNAH - Der Stoff zum Träumen


Hautnah

Mai – November 2007

Wissenschaftlichen Leitung: Dr. Cornelia Mensdorff-Pouilly+

 

Eine moderne Tapisserie mit dem Einhorn von HEIDE PROKSCH

Eine moderne Tapisserie mit dem Einhorn von HEIDE PROKSCH

 

Kaiser Franz Josef, Sisi, der Deutsche Kaiser Wilhelm und einige Kaiser mehr, prominente Hollywood Stars wie Liz Taylor, Ava Gardner, Ginger Rogers oder Musikidole wie die Beatles konnten im  Waldviertler Schloss Ruegers während der Sonderausstellung 2007 HAUTNAH erlebt werden!
 
Im Rahmen der Ausstellung "Hautnah, Stoffe zum Träumen" wurden nicht nur Textilien gezeigt, die die Haut von Prominenten berührt haben, die Ausstellung versetzte die Besucher in Staunen. Es wurde eine breite Palette an Kunstwerken aus Stoff sowie Stoff in der Kunst ab dem 17. Jh. bis heute gezeigt – wertvolle französische oder spanische Brokate und Brokatellen, reichverzierte Kirchengewänder, barocke Spitzen, Mezzaris und die einzigen existierenden Duplikate der Tapisserien de Cluny "LA DAME Á LA LICORNE" (Die Einhorn-Dame). Im 19. Jh. wurden sie vom französischen Schriftsteller Prosper Merimé entdeckt und wahrscheinlich auf seine Auftrag hin von Klosterfrauen nachgemacht. Von den 6 existierenden Originalen wurden nur 3 dupliziert. In aller Pracht konnte man in Riegersburg diese fantastischen Arbeiten, die 3 der 5 Sinne des Menschen darstellen, HAUTNAH bewundern. Aber auch eine moderne Tapisserie mit einem Einhorn von HEIDE PROKSCH, Ehefrau des Mitbegründers der Wiener Schule, Peter Proksch, wurde ausgestellt. Darüber hinaus konnten Erzeugungen der letzten Tschechischen Gobelin Manufaktur bestaunt werden.

 

UBR_Galerie_RobdeVry362_vanMieris
UBRGalerie_RobdeVry364_Barbault
M8064A Chenille Ranke 35x35
M7772A02 BARELLA 12x17
M7692B25 BARINI 70x60
Hautnah Stoffe zum Träumen 038
Hautnah Stoffe zum Träumen 037
Hautnah Stoffe zum Träumen 036
Hautnah Stoffe zum Träumen 035
Hautnah Stoffe zum Träumen 034
Hautnah Stoffe zum Träumen 033
Hautnah Stoffe zum Träumen 032
Hautnah Stoffe zum Träumen 031
Hautnah Stoffe zum Träumen 030
Hautnah Stoffe zum Träumen 029
Hautnah Stoffe zum Träumen 028
Hautnah Stoffe zum Träumen 027
Hautnah Stoffe zum Träumen 026
Hautnah Stoffe zum Träumen 025
Hautnah Stoffe zum Träumen 024
Hautnah Stoffe zum Träumen 023
Hautnah Stoffe zum Träumen 022
Hautnah Stoffe zum Träumen 021
Hautnah Stoffe zum Träumen 020
Hautnah Stoffe zum Träumen 019
Hautnah Stoffe zum Träumen 018
Hautnah Stoffe zum Träumen 017
Hautnah Stoffe zum Träumen 016
Hautnah Stoffe zum Träumen 015
Hautnah Stoffe zum Träumen 014

 

Orientalische Werke wie Pitchways aus indischer Seide mit Moghul-Sujets oder Abbildungen des Lebens von Radha und Krishna sowie chinesische Mandarin-Roben und mit Gold bestickte Stoffe wurden ausgestellt.

 
Mode wird groß geschrieben und keinesfalls durfte somit der Namensvetter der Schlossherrin, Stefano PILATI, fehlen. Er ist einer der  erfolgreichsten Designer weltweit und war "Deus-ex-Machina" von Yves St. Laurent. Auch in Österreich wirkende Modezaren wie Tang de Hoo oder Atil Kotuglu wirkten an der Ausstellung mit. Aufmerksam erregten die "braven" Dessous der Belle Epoque oder die Taschentüchern einiger "Großen Nasen" dieser Welt – Napoleon I., Prinz-President-Kaiser Napoleon III, Herzogin von Alençon, Schwester von Kaiserin Sisi, Kaiser Maximilian von Mexiko...
 
Was wäre die Welt ohne Dekor? Langweilig! Und so wurden auch Theaterdekor, Innenarchitektur und Dekorationen großzügig präsentiert. Die Alt-Österreichische Firma Backhausen partizipierte mit historischen Stoffen wie Entwürfen von Josef Hoffmann, Kolo Moser, Dagobert Peche, Otto Prutscher als auch modernen und zeitgenössischen Erzeugungen wie Stoffe für die Dänische Königin oder für die Hofburg und für das Schloß Schönbrunn. Das weltberühmte Einrichtungshaus Pilati Design und Inneneinrichtung aus München war ebenfalls bei der Ausstellung präsent.
 
Dr. Cornelia Mensdorff-Pouilly, die Kuratorin der Ausstellung und Organisatorin von über 350 nationalen und internationalen Ausstellungen u.a. über Ernst Fuchs, lud einige zeitgenössische Künstler ein, die den Stoff als Element deren Schaffens verwenden. Einer davon war Rob de Vry, der ausschließlich Stoffe und Brokate bemalt. Wussten Sie das es auch Skulpturen aus Stoff gibt?  Prof. Vesna, eine Koryphäe der zeitgenössischen Textilkunst, stand uns als Partner und Berater zur Seite. Auch für Liebhaber von Hermès Tüchern war etwas dabei. Ein ganzer Raum war diesen gewidmet. Auch einige Vintage-Modelle konnten bewundert werden.

 

Download
Flyer Sonderausstellung 2007
Hautnah - der Stoff zum Träumen (Deutsch/English/Česky)
Hautnah 2007.pdf
Adobe Acrobat Dokument 510.9 KB